// 04.06.2022
Comeback des AH-Teams

Nach einer Spielpause von exakt 1321 Tagen absolvierte das Altherren-Team des Vollbad FC Götzis am gestrigen Freitag, 3. Juni 2022, ein Spiel gegen Hatlerdorf. Mit einer gegenüber dem letzten Spiel vor dreieinhalb Jahren komplett veränderten und stark verjüngten Formation versuchte Misserfolgs-Coach Herbert Werchounik den Gegner und sein Team zu überraschen, was ihm wie immer nicht gelangt. Wer dachte, dahinter würde eine Matchidee stehen, der irrte sich klarerweise gewaltig. Viel mehr war ein Zwang zur Umstellung gegeben, da zahlreiche Leistungsträger entweder verletzungsbedingt nicht zur Verfügung standen, aufgrund altersbedingter Beschwerden zwischenzeitlich alle sportlichen Aktivitäten eingestellt hatten, oder einfach keine Lust hatten, sich zu blamieren. Im Nachhinein betrachtet, wäre der eine oder andere Mitwirkende in der zuletzt genannten Gruppe wohl besser aufgehoben gewesen, als auf dem Platz. Das Endergebnis von 2:5 (1:2) untermauert diese These recht stark.

 

Götzis beginnt mit Elan

Das Götzner Team begann das Spiel überfallsartig (oder einfach etwas schneller als die statisch beginnenden Dornbirner). Nachdem Stoßstürmer Otmar Fleps die erste Torchance nach Vorlage von Klemens Loacker noch knapp verfehlte und vor dem Ball einknickte, ließ er sich die zweite Gelegenheit (Vorlage Ossi) nicht mehr nehmen und beförderte den Ball mit viel Gefühl in den gegnerischen Kasten, wobei der Ball größte Mühe hatte, die Torlinie zu überschreiten und in Tuchfühlung zu dieser zum Stillstand kam. Schiedsrichter Yilmaz entschied ohne Zuhilfenahme von technischen Hilfsmitteln auf Tor und die 1:0-Führung für das Heimteam. Nachdem sich der Torschütze ausreichend feiern und sich nach gut 25 Minuten erstmals austauschen ließ, um den Beifall seines Fanclubs aufsaugen zu können, erzielte Hatlerdorf innerhalb von fünf Minuten zwei Treffer, während neben dem Spielfeld die Feierlichkeiten um den Torschützen Fleps senior noch weitergingen.

 

Rückstand zur Halbzeit

Mit dem Spielstand von 1:2 ging es in die Halbzeitpause, in welcher Non-Playing-Coach Werchounik eine neue Offensivstrategie austüftelte und mit einer Rochade im Angriff überraschte. Ex-Goalgetter Christian Maier und Debütant Bernhard Heinzle sollten für den Umschwung in Halbzeit zwei sorgen, was in der Folge auch gelang, aber leider zu Gunsten des Gegners. Nach Wiederbeginn gingen die Gäste nach einem Elfmetertor mit 3:1 in Führung, zuvor hatte Götzis-Keeper Berchtold, Nachfolger der Götzner Torwartlegende Rene Gröller, einen Dornbirner Angreifer recht eindeutig von den Beinen geholt. Trotz seiner Intervention beim bezahlten Heimschiedsrichter, blieb dieser hart und nahm die Entscheidung nicht mehr zurück.

 

Abwehrchef mit Doppelkrampf

Nachdem sich der untrainierte Abwehrchef Brugger nach einem Doppelkrampf in den Waden nach einer guten Stunde vom Spiel verabschiedete, reagierte Götzis-Coach Werchounik umgehend und schickte Christian Maier in den Abwehrriegel zurück. Dieser übernahm in der Folge die neu geschaffene Rolle des Liberos und hatte nach dem Spiel wohl eher Muskelbeschwerden im Oberarm als in den Beinen. Mit seiner Abseitsfalle und dem ständigen Anzeigen der nicht vorhandenen Abseitsposition fand er beim Unparteiischen jedoch (zurecht) keine Resonanz.

 

Über das vierte und fünfte Tor der Gäste gibt es nicht viel zu schreiben, da der Berichterstatter zu diesem Zeitpunkt bereits das Kulinarium im Wirtschaftsbereich genoss. Reshat Rexhaj sorgte in der Schlussphase dann noch für die Ergebniskorrektur zum verdienten 2:5-Endergebnis. Trotz der hohen Niederlage ist erwähnenswert, dass die Haunik-Elf trotz starker Verjüngung das Leistungsniveau vor der langen Pause halten konnte, wobei dieses nach unten kaum noch einen Spielraum zulässt.

 

Zwei alte Bekannte

Am Ende war es auch ein Treffen mit zwei alten Bekannten. Ex-Götzis-AHler Robert Kranjec, der trotz fehlender Transferfreigabe beim Gegner auflief, spendierte der Götzner Elf (nach dem Spiel!) eine Kiste Bier. Der ehemalige Spieler der 1. Kampfmannschaft, Semih Öztürk, war ebenso im gegnerischen Aufgebot, er spendierte jedoch nichts.

 

Bereits am nächsten Freitag, 10. Juni steht die nächste Bewährungsprobe für das hungrige und erfolglose Götzner Team auf dem Programm. Beim Kleinfeldturnier in Hörbranz versucht das Platzwart-Team die gestrige Niederlage wieder gut zu machen, was in der historischen Betrachtung jedoch sehr selten gelang. (pl)

 

 

FC Götzis Altherren – SC Hatlerdorf Altherren 2:5 (1:2)

Fr 03.06.2022 | Mösle | 18.57 Uhr

SR Mehmet Yilmaz

Tore für Götzis: Otmar Fleps, Reshat Rexhaj

 

Götzis: Michael Berchtold; Michael Brugger, Clemens Häle, Christian Hauser, Thomas Reichle, Zjelko Heinzle, Klemens Loacker, Bastian Berchtold, Daniel Fleps, Özkan Yashi, Otmar Fleps; Christian Maier, Reshat Rexhaj, Bernhard Heinzle;

 

Zuschauer: Delegation 1. Mannschaft, verletzter Steini im Rollstuhl samt Anhang, ein paar 1b-Spieler, Otti’s Fanclub, Frau von Bastian, Meli und Kerstin, Sylvia und Caro, 5 zwangsverpflichtete Nachwuchsspieler, JüLo, Helfer jr, Tutti, Anto, Mikel (erst 2. Halbzeit), drei unbekannte gegnerische Fan;

 

 
 
 
Tabellenstand
 1Sulz3
 2Dorbirn Juniors3
 3Riefensberg3
 4Kennelbach3
 5Frastanz3
 6Schruns3
 7Sulzberg1
 8Schwarzenberg1
 9Großwalsertal0
 10GÖTZIS0
 11Feldkirch0
 12Altenstadt0
 13Gaissau0
 14Brederis/Meiningen0
Nächstes Spiel
GÖTZIS - Altenstadt
Sa 13.08.2022 | 18.00 Uhr
Mösle
Letztes Spiel
Frastanz - GÖTZIS
3:2 (2:0)
  1:0 19 min Zdravkovic
  2:0 37 min Marjanovic
  2:1 53 min Kum
  3:1 67 min Zdravkovic
  3:2 77 min Kum